Sind Papiertüten besser als Kunststoff

- Jul 09, 2020-

Plastiktüten stellen eine Bedrohung für Meeresschildkröten dar, die sie bei der Nahrungssuche mit Quallen verwechseln. Plastiktüten nehmen weniger Platz ein als Papiertüten, sind komprimierbarer, benötigen weniger Energie und sind laut einer neuen Studie besser für die Wiederverwendung geeignet.


Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Einweg-Plastiktüten umweltschädlicher sind als Papier oder mehrwegsam genutzte Beutel, was ihre Umweltauswirkungen angeht. Lebenszyklusstudien in Europa und Nordamerika haben gezeigt, dass Plastiktüten besser für die Umwelt sind als Papier und Mehrwegtüten, obwohl letztere häufig verwendet werden. Papiertüten beispielsweise sind auch biologisch abbaubarer als Plastiktüten, während Beutel aus biologisch abbaubaren Materialien wie Kunststoff mehr Umweltschäden verursachen können als Solche aus biotechnologischen Kunststoffen.


Plastiktüten wurden 1967 erfunden, aber erst in den 1970er Jahren in Den Läden erhältlich. Die meisten berücksichtigen jedoch nicht die Hauptnachteile von Plastiktüten, die, wie wir wissen, ihre Umweltauswirkungen haben und als Verpackungsmaterial verwendet werden.


Die gängigsten dünnen Plastiktüten, die an der Kasse ausgehändigt werden, bestehen in der Regel aus Polyethylen hoher Dichte (HDPE). Die heute verwendeten dünneren, leichteren und haltbareren Plastiktüten bestehen aus Polymethylen mit geringer Dichte (LDPE).


Obwohl es für den Planeten von Vorteil ist, weil es Energie, Wasser und Deponien durch das Recycling von Papiertüten spart, sind Papiertragetaschen auch umweltfreundlicher als Plastiktüten, die bei der Entsorgung unter bestmöglichen Bedingungen tendenziell abgebaut werden.Papiertütenmachen nur 2,6 % des gesamten Abfalls in den USA aus, verglichen mit herkömmlichen Plastiktüten, die 10 bis 1000 Jahre dauern können, um zu zerbrechen.


Ganz zu schweigen von recycelten Produkten, die die Menge der Treibhausgasemissionen reduzieren und damit umweltfreundlicher werden. Der Recyclingprozess bedeutet, dass der Kunststoff mit dem Fahrrad gefahren wird, was bedeutet, dass er weniger hochwertiges Material für das Recycling produziert. Recycelte Fasern sind eine nachhaltige und kostensparende Ressource und aufgrund ihrer niedrigen Kosten auch nachhaltiger als Kunststoffe.


Eine der besten Möglichkeiten, der Umwelt zu helfen, ist die Wiederverwendung der Säcke, und jedes Jahr werden eine Million Tonnen Plastiktüten entsorgt. Ob das bedeutet, Plastiktüten für Lebensmittelgeschäfte wiederzuverwenden oder eine Stofftüte für Lebensmittelgeschäfte herzustellen, sie können dazu beitragen, die Anzahl der neuen Taschen und die Menge der Treibhausgasemissionen, die durch ihre Entsorgung verursacht werden, zu reduzieren.


Regierungen, Organisationen und Unternehmen auf der ganzen Welt forschen regelmäßig, um Alternativen zu entwickeln. Die Probleme mit Papier und Plastiktüten sind wichtig, so erfahren Sie mehr darüber, wie man die Verwendung von Papiertüten reduzieren oder zu beseitigen, die eigentlich genauso bequem zu bedienen sind.


Während viele Geschäfte auf Papiertüten umsteigen, um den Plastikverbrauch zu reduzieren, sind sie nicht viel besser für die Umwelt. Während eine Papiertüte oder Plastiktüte aus einer erneuerbaren Quelle wie Bäumen hergestellt wird, benötigt sie viel mehr Energie, um sie zu produzieren, als biologisch abbaubare, kompostierbare oder recycelbare. Laut einer Studie aus dem Jahr 2009 verbrauchen Hersteller mehr als doppelt so viel Energie wie diejenigen, die dies nicht tun. Papiertüten benötigen auch mehr Energie zum Recycling als Plastiktüten, auch wenn sie aus erneuerbaren Quellen wie Bäumen stammen.


Das Wall Street Journal schätzt, dass die Amerikaner mehr als 100 Milliarden Plastiktüten pro Jahr verwenden und entsorgen, und die EPA hat herausgefunden, dass weniger als 5 Prozent recycelt werden. Während Polyethylen recycelt und zur Herstellung neuer Plastiktüten verwendet werden kann, wird der größte Teil des in diesen Beuteln enthaltenen Kunststoffs nicht verwendet, da er schließlich verbrannt oder auf Deponien entsorgt wird. Eine Studie für die Progressive Bag Alliance aus dem Jahr 2014, die mehr als 1.000 Lebensmittelgeschäfte in den Vereinigten Staaten vertritt, verglich Lebensmitteltüten aus Polymethylen HDPE, einem kompostierbaren Kunststoffpapier, mit 30 Prozent recycelter Faser.


HDPE-Beutel, so stellte sich heraus, verbrauchten letztlich weniger Treibstoff und Wasser und wurden zu geringeren Kosten als ihre Kunststoff-Pendants produziert. Papiertütenhersteller machen mehr als 80 Prozent der Plastiktüten des Landes aus und sind der größte Hersteller von Plastiktüten in den Vereinigten Staaten.


Es gibt verschiedene Arten von Papiertüten, von denen einige umweltfreundlicher sein können als andere, wie Plastiktüten. Tatsächlich reduziert die Verwendung einer Vielzahl von Recyclingpapierprodukten, von Papiertüchern bis hin zu Plastikflaschen, die Umweltauswirkungen der Papierproduktion. Dennoch trägt die Herstellung von Recyclingpapier und -beuteln zur Herstellung von Schüttgutbeuteln und Lebensmitteltüten aus nachhaltigen Materialien wie Hanf bei.


In einigen Bereichen werden Unternehmen von Verboten verlangen, dass sie für Papiertüten gebührenpflichtige Gebühren von typischerweise 0 bis 10 US-Dollar erheben. Viele Menschen vermeiden zerrissene Taschen, aber wenn Sie sie kaufen, müssen Sie immer noch eine Papiertüte kaufen. Papiertüten aus recycelten Fasern benötigen immer noch mehr fossile Brennstoffe für die Herstellung und Herstellung als Plastiktüten und verursachen mehr Umweltschäden.