Woraus bestehen Papiertüten?

- Aug 17, 2020-

Papiertüten werden aus nachwachsenden natürlichen Rohstoffen hergestellt und können wiederverwendet, an Papierfabriken geschickt und in neues Papier umgewandelt werden. Papiertüten bieten auch viele Umweltvorteile für diejenigen, die sie verwenden: Sie benötigen weniger Energie zum Recyceln als Kunststoff, sie werden recycelt und sie werden auch auf verschiedene Arten verwendet, wie z. B. Papierhandtücher, Toilettenpapier, Papierhandtücher oder sogar als Nahrung.


Sie sind auch biologisch abbaubar, stellen eine geringere Bedrohung für die Umwelt und die Tierwelt dar und sind viel einfacher zu recyceln als Plastiktüten. Papiertüten können recycelt werden, und nach dem Recycling wird das Material auf neue Papierprodukte umgeleitet, die wiederum auf verschiedene Arten verwendet werden können, z. B. Papierhandtücher, Toilettenpapier und sogar als Lebensmittel.


Der einzige Nachteil des Recyclings besteht darin, dass Papier nur für einen begrenzten Zeitraum und nur für bestimmte Arten von Papierprodukten recycelt werden kann.


Jedes Mal, wenn Papier recycelt wird, werden die Fasern kürzer und schließlich zu kurz, um verarbeitet zu werden. Recycelte Materialien werden zu einem neuen Papier verarbeitet, das längere und festere Fasern aufweist. Schließlich wird die Faser jedoch zu kurz für die Verarbeitung und das Papier landet auf Mülldeponien.


Es ist auch üblich, dass wiederverwendbare Beutel aus Polypropylen-Vlies hergestellt werden, ihre Herstellung ist jedoch viel teurer als Papiertüten. Sie sind außerdem umweltfreundlicher als Stoffbeutel, die normalerweise aus Wasser bestehen - fressende Pflanzen und Einweg-Plastiktüten weisen einen geringeren CO2-Fußabdruck auf.


Durch die biologisch abbaubare und recycelbare Natur von Papiertüten können Marken zeigen, dass ihnen der Planet am Herzen liegt. Papiertüten geben Marken mehr Sichtbarkeit und ermöglichen auch die Wiederverwendung, damit sie nicht auf Mülldeponien landen. Sie haben viel Zugkraft gewonnen, weil sie eine umweltfreundliche Option sind und wiederverwendet werden können.


Einkaufstaschen mitKraftpapierSie haben eine ausreichende Dicke und Festigkeit für eine hohe Zugfestigkeit und ihr Herstellungsprozess erzeugt nur begrenzte chemische Abfälle. Die Verwendung von Beutelpapier reduziert also Ihren CO2-Fußabdruck. Die Beutel werden aus einem Produkt hergestellt, das ein qualitativ hochwertiges Produkt mit hochwertigen Materialien und einem kostengünstigen, umweltfreundlichen Verfahren herstellt.


Wiederverwendbare Beutel können aus vielen verschiedenen Materialien hergestellt werden. Die beiden häufigsten Arten sind Kraftpapier und Hanffasern sowie Plastiktüten. Plastiktüten haben einfach nicht die gleiche Haltbarkeit, Festigkeit oder Haltbarkeit wie Papiertüten, daher sind Hanffasern ideal für Menschen, die ihre Hüften wollen.


Wie in der obigen Antwort erwähnt, erfordert die Herstellung einer Papiertüte viel mehr Energie als eine Plastiktüte, und die Amerikaner berichten, dass sie mehr als 1.000 Mal mehr Papiertüten pro Jahr verwenden als Plastiktüten, was 14 Millionen gefällten und in der Produktion verwendeten Bäumen entspricht . Laut der US-Umweltschutzbehörde muss eine durchschnittliche Baumwolltasche 131 Mal wiederverwendet werden, um die gleiche Energiemenge wie eine einzelne Plastiktüte zu verbrauchen.


Plastiktüten werden aus nicht erneuerbaren, umweltschädlichen Ressourcen wie Öl, Kohle, Ölsand und anderen fossilen Brennstoffen hergestellt.


Laut der US-Umweltschutzbehörde dauert es viele Jahre, vielleicht Jahrzehnte, bis braune Papiertüten biologisch abgebaut sind und zerfallen.


Das Wall Street Journal schätzt, dass Amerikaner jedes Jahr mehr als 100 Milliarden Plastiktüten verwenden und entsorgen, und die EPA hat festgestellt, dass weniger als 5 Prozent recycelt werden. In einer Studie der Progressive Bag Alliance aus dem Jahr 2014, in der mehr als 1.000 Lebensmittelketten in den USA und Kanada vertreten sind, wurden Lebensmittelbeutel aus Polyethylen (HDPE), einem kompostierbaren Kunststoffpapier, mit 30 Prozent recycelten Fasern verglichen. Während Polyethylen recycelt und zur Herstellung einer neuen Plastiktüte verwendet werden kann, werden die meisten Plastiktüten nicht verwendet, da sie schließlich verbrannt oder entsorgt werden.


HDPE-Beutel verbrauchen letztendlich weniger Kraftstoff und Wasser und produzieren weniger Abfall als ihre Gegenstücke aus Polyethylen. Papiertütenhersteller machen mehr als 80 Prozent der US-amerikanischen Lebensmittelindustrie aus und sind laut der Environmental Protection Agency für die Herstellung von Lebensmitteltüten in den USA und Kanada verantwortlich.


Laut der Environmental Protection Agency werden allein in den USA 14 Millionen Bäume gefällt, um 10 Milliarden Papiertüten pro Jahr herzustellen.


Ökobilanzen in Europa und Nordamerika haben gezeigt, dass Plastiktüten besser für die Umwelt sind als Papier- und Mehrwegbeutel, obwohl letztere häufig verwendet werden. Die Verwendung von Recycling-Papiertüten anstelle von Kunststoff oder anderen nicht recycelbaren Materialien verringert die Umweltbelastung durch die Papierherstellung. Dennoch trägt die Herstellung von Recyclingpapier und -beuteln zur Herstellung von Schüttgutsäcken und Lebensmittelsäcken aus nachhaltigen Materialien wie Hanf bei.


Plastiktüten wurden 1967 erfunden, waren aber erst in den 1970er Jahren in Geschäften erhältlich. Die meisten denken jedoch nicht an den sogenannten großen Nachteil von Plastiktüten: ihre Umweltbelastung.