Warum benutzen alle Kraftpapiertüten? Ist es umweltfreundlich?

- Aug 24, 2020-

Kraftpapiertüten sind ungiftig, geschmacklos und umweltfreundlich, erfüllen die nationalen Umweltschutzstandards, haben eine hohe Festigkeit und einen hohen Umweltschutz und sind derzeit eines der beliebtesten umweltfreundlichen Verpackungsmaterialien der Welt. Kraftpapiertüten aus Kraftpapier werden immer häufiger eingesetzt. Das Einkaufen in Supermärkten, Einkaufszentren, Schuhgeschäften, Bekleidungsgeschäften und anderen Orten hat normalerweise Kraftpapiertüten, um den Kunden das Tragen der gekauften Artikel zu erleichtern. Kraftpapiertüte ist eine umweltfreundliche Verpackungstasche mit einer Vielzahl von Typen.


Kraft Papiertüteist ein Verpackungsbehälter aus Verbundwerkstoffen oder reinem Kraftpapier. Es ist ungiftig, geschmacklos, umweltfreundlich, kohlenstoffarm und umweltfreundlich. Es entspricht den nationalen Umweltschutzstandards. Es hat eine hohe Festigkeit und einen hohen Umweltschutz. Es ist derzeit eines der beliebtesten umweltfreundlichen Verpackungsmaterialien der Welt. Einer.

Kraftpapiertüten bestehen aus Zellstoffpapier als Grundmaterial. Die Farben sind in weißes Kraftpapier und gelbes Kraftpapier unterteilt. Das Papier kann zur Abdichtung mit einer Schicht PP-Material beschichtet werden. Die Stärke des Beutels kann je nach Kundenwunsch aus einer bis sechs Schichten hergestellt werden. , Druck und Taschenherstellung sind integriert. Die Öffnungs- und Rückdeckungsmethoden sind in Heißsiegeln, Papierversiegeln und Pastenboden unterteilt.


Geltungsbereich

Chemische Rohstoffe, Lebensmittel, pharmazeutische Zusatzstoffe, Baumaterialien, Supermarkteinkäufe, Bekleidung und andere Industrien eignen sich für die Verpackung von Kraftpapiertüten.


Bereits im 19. Jahrhundert, als der große Einzelhandel noch nicht geboren war, kauften die Menschen normalerweise alle täglichen Artikel im Lebensmittelgeschäft in der Nähe ihrer Arbeit oder ihres Wohnsitzes. Diese täglichen Notwendigkeiten werden in Holzfässern, Stofftaschen oder Holzkisten verpackt und in loser Schüttung an das Lebensmittelgeschäft geliefert, aber wie man sie an verstreute Verbraucher verkauft, bereitet Kopfschmerzen. Menschen können nur mit Körben mit hausgemachten Leinentaschen einkaufen gehen. Zu dieser Zeit waren die Rohstoffe für die Papierherstellung noch Jutefasern und alte Leinenstoffe mit geringer Qualität und geringer Menge, die nicht einmal die Anforderungen des Zeitungsdrucks erfüllen konnten. Um 1844 erfand der Deutsche Friedrich Kohler die Papierherstellung für Holzzellstoff, die die Entwicklung der Papierindustrie stark förderte und indirekt die erste kommerzielle Papiertüte der Geschichte hervorbrachte. 1852 erfand der amerikanische Botaniker Francis Waller die erste Maschine zur Herstellung von Papiertüten, die dann nach Frankreich, Großbritannien und in andere europäische Länder befördert wurde. Später, durch die Geburt von Sperrholzpapiertüten und die Weiterentwicklung der Technologie zum Nähen von Papiertüten, wurden die für den Massenguttransport verwendeten Baumwolltaschen durch Papiertüten ersetzt.


Apropos erste Kraftpapiertüte zum Einkaufen: Sie wurde 1908 in St. Paul, Minnesota, USA, geboren. Ein lokaler Lebensmittelhändler, Walter Divina, begann Wege zu finden, um den Verbrauchern zu ermöglichen, mehr Dinge auf einmal zu kaufen, um das Umsatzwachstum zu fördern. Du Weiner ist der Meinung, dass es sich um eine vorgefertigte Tasche handeln sollte, die kostengünstig und einfach zu verwenden ist und mindestens 75 Pfund tragen kann. Nach wiederholten Experimenten sperrte er die Textur dieses Beutels auf Kraftpapier, da es den langen Nadelholzzellstoff verwendet, um den Zellstoff herzustellen. Während des Kochvorgangs wird es mit milderer Natronlauge und Sodasulfidchemikalien behandelt. Die ursprüngliche Festigkeit der Holzfaser wird weniger beschädigt, so dass das hergestellte Endpapier enge Verbindungen zwischen den Fasern aufweist, das Papier zäh ist und einer größeren Spannung und einem höheren Druck standhält, ohne zu brechen. Vier Jahre später wurde die erste Kraftpapiertüte zum Einkaufen geboren. Sein Boden ist rechteckig und hat ein größeres Volumen als die herkömmliche V-förmige Papiertüte. Ein Seil verläuft durch den Boden und beide Seiten des Beutels, um dessen Tragfähigkeit zu erhöhen, und am oberen Ende des Papiersacks sind zwei Zugschlaufen ausgebildet, damit Personen sie anheben können. Du Weiner benannte diese Einkaufstasche nach seinem eigenen Namen und meldete 1915 ein Patent dafür an. Zu diesem Zeitpunkt betrug das jährliche Verkaufsvolumen für diese Einkaufstasche mehr als 100 Millionen.


Das Aufkommen von Kraftpapiertüten hat das traditionelle Denken geändert, dass das Einkaufsvolumen von Menschen nur auf die Anzahl der Artikel beschränkt werden kann, die von ihren Händen getragen werden können, und macht den Verbrauchern auch keine Sorgen mehr darüber, dass sie nicht in der Lage sind, sie zu bekommen sie und reduzieren das Einkaufserlebnis selbst. Wenn die Geburt von Kraftpapiertüten die Entwicklung des gesamten Einzelhandels gefördert hat, mag dies übertrieben sein, aber es zeigt den Händlern zumindest das Phänomen, dass Sie es nicht können, bis das Einkaufserlebnis des Kunden so komfortabel, entspannt und bequem wird wie möglich Vorhersagen, wie viele Dinge Verbraucher kaufen werden. Dies war der Punkt, der die Aufmerksamkeit der Nachzügler auf das Einkaufserlebnis der Verbraucher lenkte und gleichzeitig die spätere Entwicklung von Einkaufskörben und Einkaufswagen für Supermärkte förderte.


In dem folgenden halben Jahrhundert kann die Entwicklung von Kraftpapier-Einkaufstüten als glatt und glatt beschrieben werden. Die Verbesserung der Materialien hat ihre Tragfähigkeit erhöht und ihr Aussehen ist immer exquisiter geworden. Hersteller haben verschiedene Marken und Muster auf Kraftpapier gedruckt. Betreten Sie in der Tasche die Geschäfte und Läden der Straßen und Gassen. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts wurde die Entstehung von Plastiktüten zu einer weiteren großen Revolution in der Geschichte der Einkaufstaschen. Es verdunkelt die einst beliebte Kraftpapiertüte mit den Vorteilen von leichteren, dünneren, stärkeren und niedrigeren Herstellungskosten. Seitdem sind Plastiktüten die erste Wahl für den täglichen Verzehr geworden, und Rindsledertaschen haben sich allmählich in die zweite Reihe zurückgezogen." Schließlich können die verfallenen Kraftpapiertüten nur zum Verpacken einer kleinen Anzahl von Hautpflegeprodukten, Kleidung, Büchern und audiovisuellen Produkten unter dem Namen&"Nostalgie GG",&"natürliches GG" verwendet werden. und&"Umweltschutz GG";


Mit der weltweiten Verbreitung des&"Anti-Plastik-GG"; Wind, Umweltschützer haben begonnen, ihre Aufmerksamkeit auf die alten Kraftpapiertüten zu lenken. Ab 2006 hat McDonald's China schrittweise eine Kraftpapiertüte mit Wärmedämmeigenschaften eingeführt, um Lebensmittel zum Mitnehmen in allen Geschäften aufzubewahren, anstatt Lebensmittelbeutel aus Kunststoff zu verwenden. Dieser Schritt wurde auch von anderen Unternehmen positiv aufgenommen. Zum Beispiel haben Nike, Adidas und andere Verbraucher von großen Plastiktüten begonnen, hochwertige Kraftpapiertüten als Ersatz für Plastiktüten zu verwenden.